Archive for the 'Josefstadt' Category

Der Albertgarten

LA21-8_Albertgarten_0

 

Seit Mai 2015 wird im Albertgarten – der Gemeinschaftsgarten am Albertplatz – fleißig gegartelt!

Natürlich ist dem ein längerer Prozess vorangegangen, wie in unserer Nachlese berichtet. Im Mai war es soweit, die Hochbeete wurden angeliefert und mit Erde befüllt. Die Gärtner/innen, die per Los zusammengewürfelt wurden, konnten nun bepflanzen – euphorisch, skeptisch, freudig und gemeinsam.

 

LA21-8_Albertgarten_1

LA21-8_Albertgarten_2

Sie alle hatten anfangs viel zu diskutieren und mussten sich auf Vieles einigen. Das gemeinsame Leben im Garten musste organisiert werden- vom Gießen bis hin zum Umgang mit Dünger, Kompost, Schädlingen, Gartengeräten oder den Randbepflanzungen. LA21-8_Albertgarten_3

LA21-8_Albertgarten_4

Die Fotos sprechen für sich – der Garten gedeiht wunderbar!

LA21-8_Albertgarten_5

LA21-8_Albertgarten_6

Inzwischen wurde auch diskutiert und festgelegt, wie die Beete in den kommenden Jahren an Interessierte weitergegeben werden. Der Albertgarten ist ein Nachbarschafts- und Gemeinschaftsgarten – kein Schrebergarten!
Wie können Bildungseinrichtungen auch nachhaltig eingebunden werden und wie kann die Gemeinschaft, die in der Zwischenzeit entstanden ist, gepflegt und erhalten werden?

Derzeit wird auch an einer Homepage gewerkt, damit auch andere Interessierte, die nicht regelmäßig vorbeigehen, informiert bleiben und das Projekt seine Früchte auch im worldwideweb präsentieren kann.

Lasst die Nachbarschaft in der Josefstadt erblühen!

Nachbarschaftstag Josefstadt

Am 29.05. wurde in der Zeltgasse vor dem Musischen Zentrum die Nachbarschaft hochgelebt. Unter dem Motto „Lasst die Nachbarschaft erblühen!“ feierten Bewohnerinnen und Bewohner der Josefstadt gemeinsam mit den Organisationen und Institutionen der Jugendplattform den europäischen Nachbarschaftstag.
Eine Vielfalt an Tanz-, Theater- und Musikdarstellungen stellte das abwechslungsreiche Rahmenprogramm dar. Daneben gab es verschiedene Straßenspiele, ein Wahlquiz, einen Tauschmarkt für Kindersachen und vieles andere.

Die Agenda Josefstadt war mit ihrer „Langen Tafel der Ideen“ mit dabei. Einige neue Ideen sind an diesem Tag eingeworfen worden und wurden bereits auch online geteilt. Ihre Kommentare zu den neuen Ideen sind gefragt!

Nachbarschaftstag Josefstadt  Nachbarschaftstag Josefstadt

Neben der „Langen Tafel der Ideen“ bot der Stand der Agenda Josefstadt auch eine Verkostung des „Josefstadt Kaffees“, der vom Weltladen in der Lerchenfelder Straße freundlicherweise zur Verfügung gestellt wurde, an.
Das wunderbare Sommerwetter tat sein Übriges für die sonnige und freundliche Stimmung ganz im Zeichen der guten Nachbarschaft.

Nachbarschaftstag Josefstadt  Nachbarschaftstag Josefstadt

Kooperationspartner:
An der Organisation des Nachbarschaftstages beteiligten sich das Musische Zentrum Wien, Weltkulturschule, Volksschule Zeltgasse, Lokale Agenda Josefstadt, Wiener Kinderfreunde, Nachbarschaftszentrum 8, die Polizei, der Familienbund, Figurentheater Marijeli, wienXtra-spielebox, Neue Mittelschule Pfeilgasse, Volkskundemuseum, Bezirksmuseum, Café Strozzi, Buchhandlung Erlkönig.

ParkPiano im Hamerlingpark

Was macht ein Klavier im Park? Unter dem Motto “Park Piano – Dein Park. Deine Stadt. Deine Bühne!” brachten wir am 20. Mai 2015 gemeinsam mit dem Musischen Zentrum Wien ein Piano in den Hamerlingpark.

Ob Jung und Alt, ob AnfängerIn oder Profi – das Klavier zog trotz Regen etliche junge und ältere ParkpianistInnen an, die ihr Lieblingsstück spielten, oder auch ihre ersten Töne auf einem Musikinstrument spielten. So füllte das ParkPiano den Hamerlingpark mit Musik und Leben und einige BewohnerInnen aus dem Bezirk nützen die Möglichkeit, mit Menschen aus der Nachbarschaft zusammenzukommen.

Neben Lieblingsstücken von vorbeikommenden ParkpianistInnen ergaben sich spontan auch mehrere vierhändige Stücke, ein Duett mit Stimme und Klavier, Mundharmonikas wurden hervorgeholt. Den Musizierenden wie auch den Zuhörenden konnte man die große Freude über das selber Machen von Musik in ihren Gesichtern ablesen. Viele der BesucherInnen wünschten sich die Wiederholung im Spätsommer – wir werden uns jedenfalls darum bemühen.

Zum Abschluss erhielt unsere Lange Tafel der Ideen von den jungen BesucherInnen Zuwachs, Details folgen hier in Kürze.

ShareCamp Josefstadt – Ideen teilen und Projekte entwickeln

Am 18. April 2015 hat die Agenda Josefstadt zum ersten ShareCamp Wiens geladen. Etwa 35 TeilnehmerInnen brachten neun Session-Themen mit, die über den Tag verteilt diskutiert wurden. Sie teilten ihre Erfahrungen, es gab Erkenntnisse zum Sharing, einen regen Austausch und viele konkrete Ideen für die Josefstadt .
Das Doku-Team der Lokalen Agenda Josefstadt hat zu acht Sessions die Gesprächsinhalte aufgezeichnet und um Hintergrundinfos bzw. Weblinks ergänzt.

  1. Wie kann Zwischennutzung in der (Josef)Stadt aussehen?
    Session von Elisabeth
  2. Do-it-yourself in der Stadt!
    Session von Michael & Sebastian
  3. Warum teilen wir nicht? Soziale Beweggründe für Teilen.
    Session von Sandra & Annika
  4. Geteilter Wohnraum – Zwang oder Bereicherung?
    Session von Constanze & Jakob
  5. Geteilte Mobilität – Sinnhaftigkeit und Potenziale in der Josefstadt?
    Session von Carina, Markus & Julian
  6. Nachbarschaftshilfe – Jeder profitiert davon?
    Session von Benjamin
  7. Urban Gardening: Beitrag zu Sozialer Integration und Nachhaltigkeit?
    Session von Patrizia & Heribert
  8. Konsumreduktion – Nutzen statt besitzen?
    Session von Till & Julia

Die Doku erhebt keinen Anspruch auf eine gesamtheitliche Betrachtung der einzelnen Themen.

ShareCamp

DSC_6129

DSC_6182

DSC_6188

 

Mach mit Josef, mach mit Josefine! Ideenplattform Josefstadt ist online

Am 9. April 2015 stellten wir bei dem Vortrag zum Shared District die Online-Ideen-Plattform wie auch die Ideen-Tafel für die Josefstadt erstmals vor.

Menschen zu finden, die nachhaltige Ideen für die Josefstadt unterstützen wollen, ist ein Ziel der Lokalen Agenda Josefstadt. Dazu hatte unser Agenda Team die Vision eine Online-Ideenplatform unter agenda-josefstadt.at zu erstellen, die gemeinsam mit der “Langen Tafel der Ideen” durch den Bezirk “reist”, Ideen und Hinweise aus der Bevölkerung sammelt und diese für alle im Internet zugänglich macht.

Ab sofort können die vor Ort wie auch per Mail oder Online gesammelten Ideen dargestellt, kommentiert und unterstützt werden. Hier ist die Fotogeschichte über die Monate der Entstehung der Online-Plattform, vielleicht nicht ganz so spannend wie die der Ideentafel, dafür aber um so arbeitsintensiver.

Ideen online abgeben - erste Skizzen (Mockups) Ideen online abgeben - Farbwelt und Icons Ideen online abgeben - die Designentwürfe werden konkret Ideen online abgeben - Designarbeit am ComupterIdeen online abgeben - Anmeldefenster und eingeloggter ZustandIdeen online abgeben - wir sind live mit den ersten echten Ideen

“Lange Tafel der Ideen” Start der medienübergreifenden Beteiligung in der Josefstadt

Ein Ziel der Lokalen Agenda Josefstadt ist es, Menschen zu finden, die nachhaltige Ideen für die Josefstadt unterstützen wollen. Dazu hatte unser Agenda Team Josefstadt die Vision eine “Lange Tafel der Ideen” aus nachhaltigen Werkstoffen zu bauen, diese mit dem Lastenrad durch den Bezirk reisen zu lassen und Hinweise aus der Bevölkerung zu sammeln.

Als Gegenstück dazu werden auf der Online-Ideenplatform unter agenda-josefstadt.at alle vor Ort gesammelten, wie auch per Mail oder Online eingelangten Ideen dargestellt, können dort kommentiert und unterstützt werden. Mit diesem medienübergreifenden Austausch zwischen den JosefstäderInnen, wollen wir Menschen über das Internet wie auch vor Ort ansprechen, die nachhaltige Projektideen mitgestalten wollen. Am 9. April 2015 stellten wir bei dem Vortrag zum Shared District die Ideen-Tafel erstmals vor und starteten ebenso mit der Online-Ideen-Plattform.

Hier die Fotogeschichte über die Tage der Entstehung von der Planung bis zur Umsetzung mit einigen an dem Projekt beteiligten Personen. Spezieller Dank an Arno Aumayer von Maker Austria / Selbermacherei für die tolle Unsterstützung.

"Lange Tafel der Ideen" - Planungen & Holzzuschnitt "Lange Tafel der Ideen" - Kisten mit Pfandflaschen als beschwerter Sockel "Lange Tafel der Ideen" - Schneiden und Schleifen "Lange Tafel der Ideen" - Papierschablone, Kreisespray und viel Fräsarbeit "Lange Tafel der Ideen" - Papierschablone, Kreidespray und Endergebnis des Fräsens "Lange Tafel der Ideen" - letzte Bohrungen "Lange Tafel der Ideen" - Ideenpostkasten "Lange Tafel der Ideen" - fertig ist`s

The City as a Commons – Panel discussion about the state and future of sharing

The Josefstadt branch of Vienna’s Lokale Agenda 21 began its new season on 29/01/2015 by hosting a panel discussion with Neal Gorenflo, co-founder and publisher of online network and news hub Shareable. Vienna Shares’ very own Mirjam joined Neal on the panel, as did Agenda’s Peter Kühnberger, OuiShares’ Josef Kreitmayer and Sharing Economy researcher Kasia Gruszka.
sharingCity_150129_2926

Around 30 people gathered in the cozy surroundings of Greißlerei 8, the shop which shares its facilities with the new Agenda Josefstadt office. In between the store’s shelves, presenting goods such as dog toys, biological pasta or BioSchnaps, the group got together to discuss their experience with and hopes for sharing.

The night started with a short teaser from Agenda’s feature on sharing in Vienna which contains an interview with Mirjam – those who missed it on TV, watch it here. Following this, Neal introduced his initiative.

sharingCity_150129_2913(Neal Gorenflo)

His basic motivation he summarized as what he sees as rejection of Margaret Thatcher’s principle, ‘There is no [such thing as] society!’ Yes there is, he countered, and it is made up of local and regional communities. To strengthen and connect these and make things happen within and between them, he described as primary goal of Shareable.
At this point the event took a very open shape, with panel members both presenting their initiatives and discussing problems in a free-for-all Q&A session. Our friends from LeiLa and teilbar.at were also in the crowd and chimed in with their experiences.

Various topics were on the agenda. Central to the still very locally-focused efforts of many of the participants were two questions: How does one make time for collaborative consumption efforts while still earning a living? How are the projects funded? The consensus was to keep the sharing efforts mostly non-profit, with teilbar.at even suggesting that their portal would hopefully be obsolete in the future, when sharing communities would be seen as natural and self-sufficient.
Other talking points were the differences between sharing culture in cities and rural areas, as well as the difference between community-led projects as opposed to those funded by big business.

Also discussed was the extent of collaboration with politics and city officials – here Neal was able to share from his cooperation with the Seoul city administration. When asked about the reasons for which city governments nowadays would cooperate with sharing initiatives, he summarized them into four problems, all created by rapid urban modernization:

– Growing isolation in big cities
– Excessive pollution, especially in Eastern Asia
– The need for alternative ways of life beside the usually idealized ones (he gave the example of the usual ‘Samsung career path’ in South Korea)
– The lagging civic sector, desperately in need of updating

An interesting outside view was offered by Kasia Gruszka, who is researching Vienna’s sharing movement for her dissertation. She observed that the boom of such initiatives in the recent decades has lead to a wide pool of different associations. While most of them are usually describing themselves in terms of the same movement, it is often hard, in academic terms, to actually find proper terms and methods that apply to all of them.

sharingCity_150129_2896

Apart from all the talking points, this was naturally a great opportunity to just share the different initiatives, programs and websites that one has come across. Find some of them below.

And of course, we owe a big thank you to Greißlerei 8 for their hospitality and delicious food!

Shareable – The international sharing news platform and organizational network co-founded by Neal Gorenflo.
Ouishare – Describing itself as ‘global community and think and do-tank’, OuiShare is a global initiative designed to connect collaborative economic programs. This panel discussion was co-hosted by its Viennese branch.
Teilbar – An Austrian platform enabling users to borrow everyday items instead of buying them.
Leila – Most likely already known to you, a local borrowing shop. Online presence still under construction, but check out their FB-page.
Fragnebenan – A portal that seeks to (re-)connect neighborhoods to promote cooperation and collaboration.
La’Zooz – A new ride sharing service offering the fair alternative to Uber.
Listia – Online exchange network – Use your stuff as currency!

Written by Jakob Jorda
Photos: Lokale Agenda Josefstadt

Weltdorf Josefstadt – Begegnungen und Vielfalt im Bezirk 6. November, 18h30

Weltdorf_Begegnungen!
Wir laden Sie herzlich zur Veranstaltung am 6. November um 18h30 ins Bezirksmuseum Josefstadt, Schmidgasse 18, ein.

Die Josefstadt ist ein Weltdorf, Menschen aus vielen Nationen haben hier ihre Heimat gefunden, arbeiten hier oder verbringen ihre Freizeit hier. Wir machen die Vielfalt sichtbar, bringen die Menschen miteinander in Kontakt und ermöglichen so Begegnungen.
Einladung_Weltdorf_141106

Weltdorf Josefstadt – Begegnungen und Vielfalt im Bezirk, 6. November 18h30

Lesung "Begegnungen in Sprache" im Februar 2014 im Tageszentrum für Obdachlose in der Josefstadt. Foto von Daniel Auer.

Lesung “Begegnungen in Sprache” im Februar 2014 im Tageszentrum für Obdachlose in der Josefstadt. Foto von Daniel Auer.

Die Josefstadt ist ein Weltdorf, Menschen aus vielen Nationen haben hier ihre Heimat gefunden, arbeiten oder verbringen ihre Freizeit hier. Wir machen die Vielfalt sichtbar, bringen die Menschen miteinander in Kontakt und ermöglichen so Begegnungen. Seit 2013 finden in der Josefstadt regelmässig lesungen unter dem Motto “Begegnungen in Sprache” statt. Es haben bereits Lesungen in 18 Sprachen stattgefunden. Wir freuen uns über alle, die kommen und mit uns an diesem Abend die Vielfalt im Achten feiern!

Begrüßung durch Bezirksvorsteherin Mag. Veronika Mickel-Göttfert und Museumsleiterin Maria Ettl.

Programm: Hérnan Toledo und Anita Fiferna laden zum Tanze, Loukia Agapiou singt griechisch und Raphael Schwarzacher spielt den Kontrabass.

Sprachpotpourri – Kurzlesungen in Arabisch, Spanisch, Portugiesisch, Mandarin, Koreanisch, Slowakisch, Türkisch und Deutsch.

Fotostory von Begegnungen in Sprache.

Buffet: wir laden Sie zu Getränken und Bio-Snacks aus aller Welt vom Karwan-Haus.
Moderation: Renate Sova, Agenda Josefstadt

Wo: Bezirksmuseum Josefstadt, 18h40
Wann: 6. September 2014, 18h30-21h

Um Anmeldung wird gebeten: office@agenda-josefstadt.at

Videobeitrag: Stadträtin Vassilakou besucht Bio-Markt Lange Gasse

marymark2t

Foto B. Felkel

Am Samstag trafen sich nicht nur die Anwohner/innen der Lange Gasse am Bio- und Spezialitätenmarkt. Maria Vassilakou, Vizebürgermeisterin und Stadträtin für Stadtentwicklung, Verkehr, Klimaschutz, Energieplanung und BürgerInnenbeteiligung konsumierte Bioprodukte und genoss sichtlich die durch den Marktbetrieb autofreie Straße.

Dies gehört zum Konzept, für das sich die Aktiven der Agenda-Gruppe “Lebenswerte Lange Gasse” schon lange engagieren:

Die Lange Gasse soll verkehrsberuhigt werden.

Vassilakou freute sich sowohl über die erfolgreiche Agenda-Gruppe als auch die Vielfalt und Qualität der Bio-Produkte. Auch Susanne Scholl, Journalistin und Auslandskorrespondentin des ORF, war am Markt und für ein kurzes Interview bereit, ebenso wie die Sprecher der Agenda-Gruppe und Marktstandler/innen – sehen und hören Sie selbst…

Videobeitrag der Agenda-Josefstadt:
https://www.youtube.com/watch?v=29lKMY3-UHE&feature=youtu.be