Archive for the 'Öffentlicher Raum' Category

Los geht´s auf der Wiese am Laaerberg

Frau Bezirksvorsteherin Mospointner informiert beim Stadtteiltreff Monte Laa am 29. September 2015 ab 16 Uhr über die bevorstehende Umgestaltung der Wiese oberhalb der Laaer-Berg-Straße 67-69.

Dem Wunsch der Bevölkerung entsprechend wird die Pflege der Wiese intensiviert und mehr Mülleimer und Hundesackerl-Spender aufgestellt.
Die gestalterischen Maßnahmen werden das gute Nebeneinander von HundebesitzerInnen und Kindern, Jugendlichen und weiteren NutzerInnen erleichtern.

Programm:
Wir feiern den Erfolg der BewohnerInnen-Initiative und der Agendagruppe „Spiel- und Freiräume…“!
Informieren Sie sich über das von der Agendagruppe gemeinsam mit dem Planer der GB*10 entwickelte Konzept!
Wir setzen gemeinsam mit den Aktiven Zeichen für die Umgestaltung.
Helfen Sie uns bei der Namensfindung für diesen ‚neuen‘ Freiraum!

Wo: Beim orangen GB_Stern: Wiese am Ende der Collmanngasse/oberhalb Laaer-Berg-Straße 67-69
Wann: Di, 29.9. 2015, 16 bis 18 Uhr

Auf Ihr Kommen freuen sich:
Bezirksvorsteherin Hermine Mospointner, die Agenda-Gruppe „Spiel- und Freiräume….“, das Team vom Agendabüro Favoriten und das Stadtteilmanagement Monte Laa der GB*10

Einladung

Rückblick: Konzeptpräsentation

Am 24. Juni 2015 wurde das von einem Landschaftsplaner der Gebietsbetreuung Favoriten gemeinsam mit der Agendagruppe erarbeitete Konzept für die Wiesenfläche Bezirksrat Gerhard Blöschl (Vorsitzender der Steuerungsgruppe der Agenda Favoriten) vorgestellt. Die positiven Rückmeldungen aus den laufenden Verhandlungen mit der Magistratsabteilung 49 (Forstamt) lassen auf eine schnelle Umsetzung hoffen.

Auch für den Fußballplatz Otto-Geißler Platz wird im Herbst ein Begehungstermin angestrebt.

Konzeptpräsentation

Konzeptpräsentation

 

 

 

 

 

 

 

10 Jahre Agenda Wien Landstraße: Bus-Tour zu 10 Highlights und Jubiläums-Feier (Landstraße)

Einladung am Mi, 16. September 2015, 17.00 bis ca. 20.30 Uhr

  • 17.00 Uhr Treffpunkt beim Agendabüro, Neulinggasse 36
  • 17.15 Uhr Abfahrt: Bus-Tour zu 10 Highlights aus 10 Jahren Agenda. Anmeldung bis 3.9.2015: buero@agenda-wien3.at
  • Ab 19.00 Uhr: 10 Jahres-Agenda-Feier mit Austausch & Buffet, Bezirksvorstehung Landstraße, Karl-Borromäus-Platz 3

Gemeinsam SPUREN hinterlassen: 10 Highlights aus 10 Jahren Agenda

Unter dem Motto “Besser Leben im Bezirk” wurde vor 10 Jahren das Agendabüro als unabhängige Plattform für alle, die den 3. Bezirk aktiv mitgestalten wollen, gegründet.  Nun laden wir zur gemeinsamen SPURENSUCHE durch den 3. Bezirk:

Mit dem Bus besuchen wir 10 Plätze, Straßen, Parks im Bezirk, die durch das Engagement der aktiven LandstraßerInnen und in  Zusammenarbeit mit der Bezirkspolitik, der Stadtverwaltung und vielen NetzwerkpartnerInnen aktiv (um)gestaltet wurden, um den 3. Bezirk noch lebenswerter zu machen. Zum Beispiel:

  • “Neu” gestalteter, gendersensibler Joe-Zawinul-Park
  • Neue Radabstellanlagen, geöffnete Einbahnen, bessere Radrouten für RadfahrerInnen und sichere Kreuzungen, attraktivere Wege, mehr Bankerl für FußgängerInnen
  • Nachbarschaftsgarten und offene Bücherzelle Arenbergpark
  • Mobiler Garten am Paulusplatz
  • Bunt gestaltetes Weißgerbergrätzl
  • Steine des Gedenkens für die Opfer der Shoa

Einladung: 10_Jahres-Feier Agenda3 am 16.09.2015

Ausstellungseröffnung in der Bezirksvorstehung Favoriten

Nachdem die Ausstellung “Mädchen gestalten den Reumannplatz” im Sommer in der Volkshochschule Favoriten zu sehen war wandert sie nun in die Bezirksvorstehung und ausgewählte Werke sind ab 10. September dort ausgestellt. Die über 70 Kreativbeiträge des Wettbewerbs “Mädchen gestalten den Reumannplatz” sind bei der Ausstellungseröffnung am 15. September ab 18:00 Uhr nochmal alle zu sehen.
Im Rahmen des Festes “Bitte! Danke! Gern geschehen – Wir feiern gemeinsame Erfolge der Agenda-Aktiven” wird die Ausstellung von Frau Bezirksvorsteherin Hermine Mospointner und der Agendagruppe feierlich eröffnet.

Wir bedanken uns bei den teilnehmenden Mädchen und den BetreuerInnen der Schulen für die Kooperation, sowie bei der Bezirksvorstehung Favoriten für die Möglichkeit die Werke dort auszustellen.

Alle Informationen zum Wettbewerb und Projekt: Favoriten für Mädchen, Mädchen für Favoriten

Verbesserungen im Modenapark (Landstraße)

Auf Initiative der Agendagruppe Modenapark wurden mit Unterstützung von Bezirksvorsteher Erich Hohenberger und dem Stadtgartenamt viele Verbesserungen für junge und ältere ParkbesucherInnen umgesetzt.  

Neue Spielmöglichkeiten im Modenapark

Bis August 2015 wurden auf Wunsch der Bevölkerung bzw. der Agendagruppe folgende Vorschläge im Sinne einer besseren Nutzbarkeit des Modenaparks für die jungen BewohnerInnen des Reisnerviertels sowie Hort- und Kindergartenkinder realisiert:

  • Erweiterung des Spielplatzes durch Pflanzung einer Hecke und Versetzen des Tores (siehe Rückblick November 2014)
  • Sanierung des Trinkbrunnens (erhöhtes Plateau,..) für alle ParknutzerInne
  • Errichtung eines Netzes über dem Fußballkäfig, um zu verhindern, dass der Ball aus dem Spielfeld gelangt.
  • bunte Bemalung einer Sitzbank durch Kinder des Hortes Reisnerstraße
  • Vergrößerung der Sandspielkiste für Kleinkinder
  • Errichtung einer neuen, modernen WC-Anlage für alle ParkbesucherInnen
  • Neues Spielgerät „Drehscheibe“ und neue Wippe für Kinder
  • Zwei kleinere Fußballtore und eine neue Bodenmarkierung (Mittellinie und Strafraum) für die jungen FußballspielerInnen im Käfig.

Rückblick November 2014: Spielplatzerweiterung im Modenapark 

Der stark frequentierte Kinderspielbereich wurde um eine angrenzende Wiesenfläche vergrößert.

Der vielfach geäußerte Wunsch aus der Bevölkerung, den Spielplatz im Modenapark auszubauen, wurde in die Tat umgesetzt: Bei einer gemeinsamen Aktion am 14. November 2014 nahmen Bezirksvorsteher Erich Hohenberger, der Leiter der Wiener Stadtgärten (MA 42), Ing. Werner Weisgram, und Mitglieder der Lokalen Agendagruppe den Spatenstich vor.

Zur Erweiterung wurde gemeinsam mit engagierten Eltern und Kindern ein Durchgang vom Spielplatz zur angrenzenden Wiese geschaffen. Ein Teil der Wiese wurde umgewidmet und steht nun den Kindern zum Spielen und Austoben zur Verfügung.

Die Idee, den Spielplatz im Modenapark durch einen Teil der angrenzenden Wiese zu erweitern, entstand in einer Arbeitsgruppe der Agenda 21 Landstraße. Für den neuen Zugang wurden einige Sträucher in der Hecke, die bislang den Spielbereich von der Wiese trennte, entfernt und an anderer Stelle eingepflanzt. Zur Durchführung der Arbeiten stellten die Wiener Stadtgärten (MA 42) Werkzeug und Pflanzen zur Verfügung.

Versetzung des Tores vergrößerter Spielbereich mit neuer Hecke sanierter Trinkbrunnen Netz über Fußballkäfig bunte Sitzbank



 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

vergrößerte Sandkiste neue, moderne WC-Anlagen neue Wippe neue Drehscheibe Neue Bodenmarkierungen 2 kleine Fußballtore

 

Bewegung und Begegnung am Kardinal-Nagl-Platz (Landstraße)

Jeden Dienstag um 18.30 Uhr ab 21. Juli bis 1. September 2015 im Kardinal-Nagl-Park
Kostenlos und ohne Anmeldung! Mit Yoga, Qi Gong und Tai Chi!
Einfach vorbeikommen, mitmachen und miteinander (er)leben! Tun Sie was für Ihre Gesundheit und lernen Sie gleichzeitig Ihre NachbarInnen kennen! Möchten Sie sich fürs Miteinander Leben in Erdberg engagieren und/oder haben Interesse am Garteln in Erdberg? Dann melden Sie sich im Agendabüro.

Offene Bücherzelle beim Nachbarschaftsgarten Arenbergpark (Landstraße)

„Was tun mit den bereits gelesenen Büchern, die daheim im Bücherregal verstauben? Wohin mit den alten Telefonzellen, die im Zeitalter des Handys nur selten genutzt werden?“ fragten sich die aktiven BewohnerInnen der Agendainitiative „Tauschen-Teilen-Reparieren“, die sich ua. mit dem Thema  Reuse & Recycle von Informationen und Material  beschäftigen. So wurde das Konzept der „offenen Bücherzelle“ aufgegriffen und nun gemeinsam mit den engagierten GärtnerInnen des Nachbarschaftsgartens Arenbergpark im 3. Wiener Gemeindebezirk verwirklicht.
Zabrana_Sallaba

Bezirksvorsteher-Stellvertreter Rudi Zabrana brachte bei der Eröffnung im Rahmen des Sommerfestes am 26. August 2015 Bücher zum Teilen und Tauschen mit und bedankte sich bei der Obfrau des Nachbarschaftsgartens, Petra Sallaba, und den Mitwirkenden für dieses innovative und nachhaltige Nachbarschaftsprojekt im 3. Bezirk:

Eine ausgediente Telefonzelle wurde kostenlos von A1 Telekom zur Verfügung gestellt und von den lesefreudigen LandstraßerInnen zum wetterfesten Bücherregal umfunktioniert.

offene Bücherzelle

Nach dem Prinzip „Nimm, Bring und Lies“ kann jedeR Bücher mitnehmen, lesen und zurückbringen oder ein anderes Buch einstellen! Ein Kreislauf, der sich selbst erhält und auf gegenseitigem Vertrauen basiert. Die erste, offene Bücherzelle im Dritten ist jederzeit und für alle kostenlos (ohne Anmeldung oder Mitgliedschaft) nutzbar. Je mehr Menschen beim Büchertausch-Angebot mitmachen, desto vielfältiger wird es. Für Bücher zum Thema Garteln gibt es einen besonderen Platz im Regal!

Das Anliegen der GärtnerInnen ist es, eine Verbindung zu schaffen zwischen ParkbesucherInnen und GärtnerInnen. Die neue Bücherzelle neben dem Eingang zum Nachbarschaftsgarten Arenbergpark lockte bei der Eröffnung viele interessierte LeserInnen an. Schon beim Aufbau zeigte sich, dass die offene Bücherzelle ein Ort der Begegnung ist!

BücherEin Projekt des Gemeinschaftsgartens Arenbergpark und der Agendainitiative Tauschen-Teilen-Reparieren mit freundlicher Unterstützung der Bezirksvorstehung Landstraße und des Stadtgartenamtes Wien.

 Infos zum Nachbarschaftsgarten Arenbergpark & Juchgasse: www.nachbarschaftsgarten.la21wien.at

Der Albertgarten

LA21-8_Albertgarten_0

 

Seit Mai 2015 wird im Albertgarten – der Gemeinschaftsgarten am Albertplatz – fleißig gegartelt!

Natürlich ist dem ein längerer Prozess vorangegangen, wie in unserer Nachlese berichtet. Im Mai war es soweit, die Hochbeete wurden angeliefert und mit Erde befüllt. Die Gärtner/innen, die per Los zusammengewürfelt wurden, konnten nun bepflanzen – euphorisch, skeptisch, freudig und gemeinsam.

 

LA21-8_Albertgarten_1

LA21-8_Albertgarten_2

Sie alle hatten anfangs viel zu diskutieren und mussten sich auf Vieles einigen. Das gemeinsame Leben im Garten musste organisiert werden- vom Gießen bis hin zum Umgang mit Dünger, Kompost, Schädlingen, Gartengeräten oder den Randbepflanzungen. LA21-8_Albertgarten_3

LA21-8_Albertgarten_4

Die Fotos sprechen für sich – der Garten gedeiht wunderbar!

LA21-8_Albertgarten_5

LA21-8_Albertgarten_6

Inzwischen wurde auch diskutiert und festgelegt, wie die Beete in den kommenden Jahren an Interessierte weitergegeben werden. Der Albertgarten ist ein Nachbarschafts- und Gemeinschaftsgarten – kein Schrebergarten!
Wie können Bildungseinrichtungen auch nachhaltig eingebunden werden und wie kann die Gemeinschaft, die in der Zwischenzeit entstanden ist, gepflegt und erhalten werden?

Derzeit wird auch an einer Homepage gewerkt, damit auch andere Interessierte, die nicht regelmäßig vorbeigehen, informiert bleiben und das Projekt seine Früchte auch im worldwideweb präsentieren kann.

Mädchen sorgen für neue Beleuchtung auf dem Reumannplatz

Beim Sicherheitstag für Mädchen auf dem Reumannplatz im Jänner 2015, organisiert von der Lokalen Agenda Favoriten in Kooperation mit der Bezirksvorstehung Favoriten, der Polizei und dem Samariterbund, wurden Mädchen gefragt, was ihnen auf dem Reumannplatz gefällt und welche Verbesserungen zur Sicherheit beitragen würden. Beim Fest am 16. Juni konnten die ersten Verbesserungen bereits gefeiert werden.

Auf Initiative der Agendagruppe „Favoriten für Mädchen, Mädchen für Favoriten“ wurde der erste Sicherheitstag für Mädchen auf dem Reumannplatz ins Leben gerufen. Es gab zahlreiche Rundgänge über den Reumannplatz und zur U-Bahn Station mit über 280 Mädchen aus 15 Schulen aus ganz Favoriten. Neben Ideen zur Gestaltung des Platzes und Möglichkeiten diesen „mädchenfreundlicher“ zu machen, wurden von den Schülerinnen auch Angsträume aufgezeigt und gemeinsam mit den Polizistinnen und Polizisten besprochen, wie diese verbessert werden könnten.

Besonders häufig nannten die Mädchen die schlechte Beleuchtung und die Angst vor dunklen Ecken. Daraufhin organisierte das Agendabüro im März 2015 eine Begehung mit den zuständigen Magistratsabteilungen. Dank der Unterstützung der Bezirksvorstehung Favoriten wurden als Sofortmaßnahme innerhalb kürzester Zeit zusätzliche Beleuchtungsmasten aufgestellt, die seither für eine bessere Beleuchtung des Reumannplatzes sorgen. Vor einigen Wochen wurde ein Teil des Reumannplatzes bereits mit neuen LED Lampen ausgestattet, um die Sicherheit in der Nacht nochmals zu erhöhen.

 

Mädchen erobern den Reumannplatz

Beim Fest auf dem „ReuMÄDCHENplatz“ am 16. Juni 2015 zeigten sich die Mädchen erfreut, dass ihre Anliegen von der Bezirksvorstehung Favoriten ernst genommen wurden. Sie präsentierten den Erwachsenen und anderen Schülern stolz, dass ihre Vorschläge für eine bessere Beleuchtung am Platz rasch umgesetzt wurden.

Das Fest bot zudem ein buntes Programm mit Theater Aufführung, Musik, gemeinsamen Kochen und vielen Stationen zum Thema Sicherheit auf dem Reumannplatz. Ein Mitmach-Programm für Kreative und Aktive mit Workshops wie Urban-Knitting und offenem Bücherschrank mit der Wanderklasse, sowie einem Tanz-Flashmob mit über 60 engagierten Mädchen sorgten für Action auf dem Reumannplatz. Über 250 begeisterte SchülerInnen waren mit dabei!

Das Fest für einen kreativen und aktiven Reumannplatz wurde von der Agenda Favoriten in Kooperation mit der Polizei Favoriten, dem Arbeiter-Samariterbund, der Volkshochschule Favoriten, der Wanderklasse, FoodX und Community Cooking (ein Projekt der Caritas Wien Stadtteilarbeit) organisiert. Unterstützt wurde die Aktion von der Bezirksvorstehung Favoriten und der Grätzloase.

Alle Informationen zum Projekt und zur Gruppe Favoriten für Mädchen – Mädchen für Favoriten finden Sie hier. Und auf unserer Facebook Seite.

Foto 1

Foto 1: Die Mädchen freuen sich über die neue, verbesserte Beleuchtung auf dem Reumannplatz.

Foto 2

Foto2: Das Fest bot viel Action und Spaß auf dem ReuMÄDCHENplatz. Im Bild: Flashmob mit Schülerinnen der NMS Herzgasse 27.

23 Zutaten für ein Fest der Solidarität – GRÄTZELFEST in Liesing

Das heurige Grätzelfest der Lokalen Agenda 21 Plus in Liesing am 29.5.2015, das wie jedes Jahr in den internationalen Nachbarschaftstag eingebunden ist, war auch heuer wieder sehr schön und vielfältig.
2015Nachbarschaft_Schülerin_1_bea

SchülerInnen der Anton Krieger Gasse gestalteten den Platz in der Breitenfurterstrasse 358 gemeinsam mit der Künstlerin Angelika Rattay. Das Wort SOLIDARITÄT wurde in Sprachen übersetzt, die die Jugendlichen neben Deutsch können – wie kyrillisch, mazedonisch, polnisch, philippinisch, irisch-gälisch, türkisch, arabisch-ägyptisch. Bemerkenswert: so viel Sprachkompetenz an einem Ort!

Die Buchhandlung Lesezeit, verwöhnte die BesucherInnen mit Kaffee und Kuchen und Liegestühlen und es gab die Möglichkeit zu „Date with a book“. Columbus Reisen mit ihrem Glücksrad fanden viel Anklang. Die Energieoase mit Smoothies und allerlei Ernährungswissen stand den ganzen Nachmittag zur Verfügung. Bei Helfried Kurzmann hatten die BesucherInnen die Möglichkeit Qi Gong auszuprobieren. Das Tageszentrum Liesing informierte über Angebote des Fonds Soziales Wien (FSW) und die Bücherei öffnete ihre Pforten für Interessierte.

Mit dabei waren auch die BewohnerInnen der Wohnhausanlage und brachten leckeres Essen und Knabbereien mit.

Das Projekt Weltenkinder, das Christine Hochsteiner entwickelte und im Hof umsetzte, fand großen Anklang. Kinderschminken wurde ebenso angeboten wie gesunde Brötchen, die Flora und Maria liebevoll zubereiteten. Manfred Car, Professor in der Anton Krieger Gasse und Leiter der Agendagruppe Generationendialog war mit seinem Akkordeon im Einsatz.

 

Szene_1 Gruppe_1
Weltenkinder_1 Szene_2
Tageszentrum_1 Szene_6
Politik_1 Politik_3

Bezirksvorsteher-Stellvertreter Harald Gruber (SPÖ), Klubobmann Ernst Paletta (ÖVP) und der Klubobmann der Grünen Tarik Darwish standen interessierten LiesingerInnen im Rahmen des Politik-Talks für Fragen zur aktuellen politischen Situation in Liesing zur Verfügung. Wolfgang Ermischer war auch mit dabei!

Der Auftritt von mit Hasan & Band kam wieder sehr gut an. Kemal Soylu, Vertreter der Agendagruppe Interkulturelles Zusammenleben in Liesing, der wie immer viel mitorganisiert hat, verteilte Liedtexte, die das gemeinsame Musizieren ermöglichte.
Gruppe_5 Gruppe_2

Wir bedanken uns bei allen Mitwirkenden für ein schönes Fest und freuen uns schon auf nächstes Jahr!

Sabine Steinbacher und Gabriele Bargehr für das Agendateam Liesing

ParkPiano im Hamerlingpark

Was macht ein Klavier im Park? Unter dem Motto “Park Piano – Dein Park. Deine Stadt. Deine Bühne!” brachten wir am 20. Mai 2015 gemeinsam mit dem Musischen Zentrum Wien ein Piano in den Hamerlingpark.

Ob Jung und Alt, ob AnfängerIn oder Profi – das Klavier zog trotz Regen etliche junge und ältere ParkpianistInnen an, die ihr Lieblingsstück spielten, oder auch ihre ersten Töne auf einem Musikinstrument spielten. So füllte das ParkPiano den Hamerlingpark mit Musik und Leben und einige BewohnerInnen aus dem Bezirk nützen die Möglichkeit, mit Menschen aus der Nachbarschaft zusammenzukommen.

Neben Lieblingsstücken von vorbeikommenden ParkpianistInnen ergaben sich spontan auch mehrere vierhändige Stücke, ein Duett mit Stimme und Klavier, Mundharmonikas wurden hervorgeholt. Den Musizierenden wie auch den Zuhörenden konnte man die große Freude über das selber Machen von Musik in ihren Gesichtern ablesen. Viele der BesucherInnen wünschten sich die Wiederholung im Spätsommer – wir werden uns jedenfalls darum bemühen.

Zum Abschluss erhielt unsere Lange Tafel der Ideen von den jungen BesucherInnen Zuwachs, Details folgen hier in Kürze.