Archive for the 'Partizipation' Category

Was es ist… Eine Nachlese zur Zwischennutzung in der Alserbachstraße

IMG_5113

Die Lokale Agenda Alsergrund bespielte Ende Mai eine leer stehende Bankfiliale in der Alserbachstraße. Über einen Zeitraum von 5 Tagen fanden öffentliche Vorlesungen und eine Theateraufführung statt. Ideen für eine Aufwertung der Alserbachstraße wurden in einer Ideenbank gesammelt und als Treff- und Vernetzungspunkt für die Nachbarschaft und der Agendagruppen fand am Sonntag der Agendabrunch statt.

IMG_5087 IMG_5139 IMG_5163 IMG_5023 IMG_5119 IMG_5126

Ein Höhep

unkt der Veranstaltungsreihe war sicherlich das Vortragen des Gedichts „Was es ist“ von Erich Fried in mehr als 10 Sprachen: deutsch – englisch – französisch – luxemburgisch – italienisch – kroatisch – burgenländisch kroatisch – türkisch – kurdisch – tschechisch – ungarisch – russisch.

IMG_5193 IMG_5192 IMG_5191 IMG_5189 IMG_5188 IMG_5186 IMG_5183 IMG_5182 IMG_5194

Der Schriftsteller und Lyriker Erich Fried, verbrachte in diesem Haus seine Kindheit, bevor er 1938 vor dem Naziregime fliehen musste. Sein Liebesgedicht „Was es ist“ bringt sämtliche Gegenargumente, die der Liebe ihre Legitimität abzusprechen versuchen. Es sind meist dieselben Einwände, die gegenüber neuen Ideen für die Stadt eingebracht werden: unsinnig, aussichtslos, lächerlich oder unmöglich.

Mithilfe der Zwischennutzung der Bankfiliale soll die Alserbachstraße wieder verstärkt in das Interesse der Öffentlichkeit rücken. Die Belebung und Aufwertung der Straße soll in Gang gebracht werden. Die Veranstaltungsreihe schaffte es jedenfalls, die Aufmerksamkeit der vorbeigehenden und –fahrenden Personen auf die Lokalität zu ziehen, neue Personenkreise – wie Studierende oder KünstlerInnen – konnten in die Alserbachstraße gelockt werden. Wie nachhaltig dieses Interesse ist, wird sich in den kommenden Monaten und Jahren zeigen. Diese Zwischennutzung kann jedenfalls nur ein erster Schritt zur Aufwertung der Straße sein, andere müssen folgen. Die Agendagruppe Alserbachstraße möchte daran weiter arbeiten und freut sich über zusätzliche UnterstützerInnen.

 

Die Zwischennutzung wurde auf Initiative von Nest, Agentur für Leerstandsmanagement ermöglicht, die ehemalige Bankfiliale in der Alserbachstraße / Ecke Liechtensteinstraße wird noch bis Mitte Juli von anderen Initiativen, Gruppen und Einzelpersonen bespielt.

Mach mit Josef, mach mit Josefine! Ideenplattform Josefstadt ist online

Am 9. April 2015 stellten wir bei dem Vortrag zum Shared District die Online-Ideen-Plattform wie auch die Ideen-Tafel für die Josefstadt erstmals vor.

Menschen zu finden, die nachhaltige Ideen für die Josefstadt unterstützen wollen, ist ein Ziel der Lokalen Agenda Josefstadt. Dazu hatte unser Agenda Team die Vision eine Online-Ideenplatform unter agenda-josefstadt.at zu erstellen, die gemeinsam mit der “Langen Tafel der Ideen” durch den Bezirk “reist”, Ideen und Hinweise aus der Bevölkerung sammelt und diese für alle im Internet zugänglich macht.

Ab sofort können die vor Ort wie auch per Mail oder Online gesammelten Ideen dargestellt, kommentiert und unterstützt werden. Hier ist die Fotogeschichte über die Monate der Entstehung der Online-Plattform, vielleicht nicht ganz so spannend wie die der Ideentafel, dafür aber um so arbeitsintensiver.

Ideen online abgeben - erste Skizzen (Mockups) Ideen online abgeben - Farbwelt und Icons Ideen online abgeben - die Designentwürfe werden konkret Ideen online abgeben - Designarbeit am ComupterIdeen online abgeben - Anmeldefenster und eingeloggter ZustandIdeen online abgeben - wir sind live mit den ersten echten Ideen

Partizipatives Gruppenbudget Alsergrund. Erkenntnisse!

Die Lokale Agenda Alsergrund vergibt bereits seit fünf Jahr ein partizipatives Gruppenbudget von 1.500€. Auch heuer – im März 2015 – wurden über einen Call alle aktiven Agendagruppen am Alsergrund aufgerufen, Projekte einzureichen. Ideen und Aktivitäten der Agendagruppen werden damit direkt und unkompliziert finanziell unterstützt. Die Entscheidung, welches Projekt finanzielle Zuwendung erhält und in welcher Höhe diese liegt, treffen die Agendagruppen im Rahmen eines Vergabe-Gremiums selbst. Das Vergabe-Gremium besteht aus jeweils 2 Mitgliedern jeder Agendagruppe des Bezirkes. Die Moderation des Gremiums wird vom Agendateam übernommen.

Die Verteilung der Mittel unterliegt folgenden Kriterien:

  • Das Gruppenbudget kann für ein Projekt vergeben oder auf mehrere Projekte aufgeteilt werden.
  • Das Vergabe-Gremium einigt sich auf die Verteilung der Mittel und stimmt darüber ab. Eine Zweidrittelmehrheit ist erforderlich.
  • Das Agendateam hat kein Stimmrecht.

Um zu einer Entscheidung zu kommen regt die Moderation dazu an, folgende Fragestellungen für jedes eingereichte Projekt zu behandeln:

  1. Wie viele Menschen werden mit der Umsetzung erreicht?
  2. Wie werden die Menschen erreicht? Sind die Projekt nachhaltig im Bezirk oder im Grätzl sichtbar oder erlebbar?
  3. Wie stark ist der Fokus auf Nutzen für die Gemeinschaft/Nachbarschaft, sowie auf die vier Dimensionen der Nachhaltigkeit (Ökologie, Soziales, Wirtschaft, Kultur)?
  4. Welches Budget wird gebraucht? Kann das Projekt zusätzlich anders unterstützt werden?
  5. Wofür wird das geforderte Budget ausgegeben?
  6. Wann wird die Umsetzung erfolgen?

Es wurden in den letzten Jahren interessante Erkenntnisse gewonnen! Neben der Finanzierung von sinnvollen und zur Agenda 21 Plus passenden Leistungen geht es stark um Empowerment zu Good Governance. Den Gruppen wird verholfen, über den eigenen Tellerrand zu blicken und im Sinne der Gemeinschaft und Nachhaltigkeit über eine Finanzierung gemeinsam zu entscheiden.

Die Gruppen sind interessiert daran, dass neben ihren eigenen Projekten auch die anderen eingereichten Projekte umgesetzt werden können. Die Entscheidung welches Projekt welche finanzielle Unterstützung bekommt wurde bislang immer sehr ausführlich diskutiert, Pros und Contras abgewogen.

Die Diskussionen sind lebhaft, die Gruppen erfahren Details über die anderen Projekte, die sie sonst nicht haben, dies erhöht das Verständnis für die jeweils anderen Aktivitäten.

Es wird versucht Synergien herzustellen, z.B. wird gemeinsam überlegt, wie der fehlende Betrag hereingebracht werden kann, z.B. Förderstellen, Sponsoring, Firmen, mit denen man schon gute Erfahrungen gemacht hat oder Verwandte, die ev. aus ihrem Geschäft etwas spenden könnten.

Heuer erhielten 3 Projekte Unterstützung aus dem partizipativen Gruppenbudget:

Agendagruppe Gedenkprojekt Volksopernviertel für die Errichtung einer Gedenktafel in der Fluchtgasse

LA21-9_Volksopernviertel

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Agendagruppe Grüner Durchgang für die Umsetzung eines weiteren Hochbeetes
 
LA21-9_GrünerDurchgang

 

 

 

 

 
 
 

Agendagruppe Interkultureller Dialog09 für das Projekt Transkulinarium Express

LA21-9_Dialog09

 

 

 

 

 

 

 

 

“Lange Tafel der Ideen” Start der medienübergreifenden Beteiligung in der Josefstadt

Ein Ziel der Lokalen Agenda Josefstadt ist es, Menschen zu finden, die nachhaltige Ideen für die Josefstadt unterstützen wollen. Dazu hatte unser Agenda Team Josefstadt die Vision eine “Lange Tafel der Ideen” aus nachhaltigen Werkstoffen zu bauen, diese mit dem Lastenrad durch den Bezirk reisen zu lassen und Hinweise aus der Bevölkerung zu sammeln.

Als Gegenstück dazu werden auf der Online-Ideenplatform unter agenda-josefstadt.at alle vor Ort gesammelten, wie auch per Mail oder Online eingelangten Ideen dargestellt, können dort kommentiert und unterstützt werden. Mit diesem medienübergreifenden Austausch zwischen den JosefstäderInnen, wollen wir Menschen über das Internet wie auch vor Ort ansprechen, die nachhaltige Projektideen mitgestalten wollen. Am 9. April 2015 stellten wir bei dem Vortrag zum Shared District die Ideen-Tafel erstmals vor und starteten ebenso mit der Online-Ideen-Plattform.

Hier die Fotogeschichte über die Tage der Entstehung von der Planung bis zur Umsetzung mit einigen an dem Projekt beteiligten Personen. Spezieller Dank an Arno Aumayer von Maker Austria / Selbermacherei für die tolle Unsterstützung.

"Lange Tafel der Ideen" - Planungen & Holzzuschnitt "Lange Tafel der Ideen" - Kisten mit Pfandflaschen als beschwerter Sockel "Lange Tafel der Ideen" - Schneiden und Schleifen "Lange Tafel der Ideen" - Papierschablone, Kreisespray und viel Fräsarbeit "Lange Tafel der Ideen" - Papierschablone, Kreidespray und Endergebnis des Fräsens "Lange Tafel der Ideen" - letzte Bohrungen "Lange Tafel der Ideen" - Ideenpostkasten "Lange Tafel der Ideen" - fertig ist`s

Agenda-Forum “Teilen & Tauschen” der AgendaWieden

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Teilen und Tauschen machen Dinge leistbar, die mit Geld nicht erschwinglich wären. Außerdem kommen durchs Tauschen Menschen zusammen und können sich so über mehr als Materielles „austauschen“. Das Agenda-Forum der AgendaWieden am 24. März 2015 war ein schöner Anlass für einen solchen Austausch und bot darüber hinaus die Möglichkeit acht interessante Initiativen kennenzulernen, die sich intensiv mit Teilen und Tauschen beschäftigen.

DSC00109

Nachdem die VertreterInnen der Initiativen ihre Arbeit in kurzen Portraits vorstellten, gab es für die Gäste genügend Zeit, durch den Initiativen-Markt zu wandern und sich über die Projekte zu informieren:

  • KAESCH: … ist ein Marktplatz, auf welchem Waren und Dienstleistungen getauscht werden. KAESCH ist der Name der Tauschwährung. Über ein Buchungssystem werden mit jedem Tausch Punkte verschoben.
  • Zu viel? Wir teilen gerne!: … möchte einen Beitrag dazu leisten, dass mehr Obst und Gemüse aus den Privatgärten verarbeitet und gegessen wird.
  • viennashares: … bietet eine Plattform für Tauschen und Teilen in Wien.
  • foodsharing: … retten Lebensmittel vor der Tonne.
  • usetwice: …. ist eine Plattform, zum Mieten und Vermieten der verschiedensten Privat-Gegenstände.
  • swap you happy: … ist eine gut organisierte Kleidertauschparty in Wien.
  • Leila: … ist ein Leihladen mit vielen Gegenständen, Geräten und anderen nützlichen Dingen zum Ausborgen.
  • ShareCamp: … ist eine Share-Veranstaltung der AgendaJosefstadt am 18. April.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Während den Gesprächen am Initiativen-Markt waren die Forum-Teilnehmenden aufgefordert Suche- und Biete-Kärtchen auszufüllen. So entstand ein bunter Tausch-Marktplatz, der das große Potential aufzeigte, das selbst aus dieser spontanen Sammlung hervorging.

DSC00146

In einer Reflexions-Aufstellung stellte sich heraus: Die Gäste haben vieles gelernt von dem sie noch nie zuvor gehört haben und einige sind jetzt motiviert, bei der einen oder anderen Initiative mitzumachen! Für viele war es überraschend, was sie alles selbst zum Teilen oder Tauschen anbieten können.

DSC00159

Der Abend konnte gemütlich ausklingen, – mit anregenden Gesprächen und einem foodsharing-Buffet aus „geretteten“ Lebensmitteln, Lebensmittel, die vor der Mülltonne gerettet wurden.

OLYMPUS DIGITAL CAMERADSC00134

 

 

 

 

Um die schöne Qualität des Tauschens deutlich sichtbar und erlebbar zu machen, waren alle Gäste des Forums eingeladen kleine Gegenstände zum Tausch mitzubringen. Am Ende konnten alle mit einem kleinen Tausch-Andenken nach Hause gehen, zB wurde spontan ein Lied gesungen und gegen ein Buch getauscht.

Mehr Fotos auf der LA21-Fotogalerie

 

Grätzloase – Wir verwandeln den Freiraum!

Ein Parkplatz als Grätzlgarten? Die Straße als Fitnessraum oder als längste Tafel der Stadt? Ihr habt eine Idee für eine kreative Aktion, die den öffentlichen Raum belebt? Holt euch Unterstützung auf www.grätzloase.at!

Auf www.grätzloase.at können Aktionen eingereicht werden. Wird die Einreichung von der Jury ausgewählt, gibt es Unterstützung bei Sachkosten, Beratung bei Behördenwegen und Organisation sowie technisches Know-How.

Alle Infos auf auf www.grätzloase.at

1230 Ideen für Liesing – 10 Jahre Agenda – Fest in Liesing!

Es war ein rauschendes Fest! Über 100 Gäste füllten den Festsaal des Bezirks.

Eröffnet wurde die Feier vom Agendachor, der sich aus SchülerInnen der antonkriegergasse und BewohnerInnen des SeniorInnen-Wohnhaus am Mühlengrund zusammensetzt. Eigens für das Fest wurde ein Agenda-Liesing-Song getextet: „Somewhere, mitten in Liesing, geht’s uns gut“.

agendachor
Bezirksvorsteher Gerald Bischof wies in seiner Begrüßungsrede auf die Erfolge der Agenda hin und dankte allen Aktiven für ihr Engagement. Dieses großartige Engagement zeigte sich eindrucksvoll in den Präsentationen der Agendagruppen zu ihren Aktionen der letzten 10 Jahre.
Der Impulsvortrag kam von Univ. Prof. Rudolf Scheuvens zum Thema: „Wien wächst – und wie wird die Bevölkerung beteiligt?”. Gerade in dem stark wachsenden Bezirk Liesing sind BürgerInnen als ExpertInnen für ihren Stadtteil gefragt!
In einer Diskussionsrunde mit Jennifer Kickert (Abgeordnete der Grünen im Wiener Landtag), Bezirksvorsteher Gerald Bischof, Prof. Rudolf Scheuvens, Manfred Car (Aktiver der Agenda Liesing) und Andrea Binder- Zehetner (Vertreterin des Vereins Lokale Agenda Wien) wurde die Bedeutung der BürgerInnenbeteiligung hervorgehoben. Alle DiskutantInnen wünschten der Agenda Liesing weiterhin viel Erfolg für die nächsten Jahre und freuen sich auf weitere spannende Ideen.

IMG_4494
Mit einem Buffet, einer Geburtstagstorte und der musikalischen Begleitung des Agendachors und der Musikgruppe Dialog wurde noch bis in den späten Abend gefeiert.

IMG_4554     IMG_4569

Vielen Dank an alle für ihr zahlreiches Erscheinen und ihre aktive Teilnahme!!!

filmicon10jahre
Video:
  Fotozusammenstellung aller Agenda-Veranstaltungen der letzten 10 Jahre!

Ideen für den öffentlichen Raum

“Was möchtest DU gerne im öffentlichen Raum machen?”

Welche Ideen hast du? Was würdest du gerne gemeinsam mit anderen auf Wien’s Straßen, Gassen und Plätzen tun?

Schreib uns deine Einfälle und Ideen oder kommentiere die von anderen!

Hier die Beiträge, die wir am STREETLIFE festival 2014 gesammelt haben:

Streetlife-1Streetlife-2

Buntes Herbstfest Wohl-GEH-Gefühl am Radetzkyplatz

am Freitag, 26. September 2014, 15.00 bis 18.00 Uhr am Radetzkyplatz, 1030 Wien

herbstraMit Barfuß-Parcours der Mobilitätsagentur Wien, Info- und Mitmachstand zum „zu Fuß Gehen im Weißgerbergrätzl“ und buntem Programm für Jung und Alt. Um 16.30 Uhr sorgt die Band „The Heavy Souls“ für Unterhaltung.

Die Einladung gibt’s hier.

Weitere Infos finden Sie auf der Seite der Agendagruppe “Buntes Weißgerbergrätzl”.

Vortrag „Stadt der FußgängerInnen“ und Diskussion am autofreien Tag

am Montag, 22. September 2014 um 18.00 Uhr in der VHS Landstraße, Hainburger Straße 29, 1030 Wienmobili

 

Vortrag „Stadt der FußgängerInnen“: Die Agendagruppe „bewusst.nachhaltig“ ist zu Gast im 3.Bezirk und zeigt auf, welche positiven Beispiele und Konzepte es zur  „Stadt der FußgängerInnen“ gibt.

Diskussion und Ideenwerkstatt „Zu Fuß unterwegs in Erdberg“:  Sie sind im 3.Bezirk zu Fuß unterwegs und haben Ideen, wie´s „besser gehen“ kann? Kommen Sie vorbei und diskutieren Sie mit Gleichgesinnten Ihre Ideen und bringen Sie Ihr Alltagswissen über das zu Fuß Gehen in Erdberg – ua. in die Gestaltung des „Fußwegplanes“ – ein.

Hier geht’s zur Einladung zum Vortrag “Stadt der FußgängerInnen”.

Hier finden Sie das Programm zur Mobilitätswoche 2014.

Weitere Infos finden Sie unter www.unterwegs.la21wien.at.

 




%d Bloggern gefällt das: