Tag Archive for 'Soziale Stadt'

Agenda-Forum “Teilen & Tauschen” der AgendaWieden

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Teilen und Tauschen machen Dinge leistbar, die mit Geld nicht erschwinglich wären. Außerdem kommen durchs Tauschen Menschen zusammen und können sich so über mehr als Materielles „austauschen“. Das Agenda-Forum der AgendaWieden am 24. März 2015 war ein schöner Anlass für einen solchen Austausch und bot darüber hinaus die Möglichkeit acht interessante Initiativen kennenzulernen, die sich intensiv mit Teilen und Tauschen beschäftigen.

DSC00109

Nachdem die VertreterInnen der Initiativen ihre Arbeit in kurzen Portraits vorstellten, gab es für die Gäste genügend Zeit, durch den Initiativen-Markt zu wandern und sich über die Projekte zu informieren:

  • KAESCH: … ist ein Marktplatz, auf welchem Waren und Dienstleistungen getauscht werden. KAESCH ist der Name der Tauschwährung. Über ein Buchungssystem werden mit jedem Tausch Punkte verschoben.
  • Zu viel? Wir teilen gerne!: … möchte einen Beitrag dazu leisten, dass mehr Obst und Gemüse aus den Privatgärten verarbeitet und gegessen wird.
  • viennashares: … bietet eine Plattform für Tauschen und Teilen in Wien.
  • foodsharing: … retten Lebensmittel vor der Tonne.
  • usetwice: …. ist eine Plattform, zum Mieten und Vermieten der verschiedensten Privat-Gegenstände.
  • swap you happy: … ist eine gut organisierte Kleidertauschparty in Wien.
  • Leila: … ist ein Leihladen mit vielen Gegenständen, Geräten und anderen nützlichen Dingen zum Ausborgen.
  • ShareCamp: … ist eine Share-Veranstaltung der AgendaJosefstadt am 18. April.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Während den Gesprächen am Initiativen-Markt waren die Forum-Teilnehmenden aufgefordert Suche- und Biete-Kärtchen auszufüllen. So entstand ein bunter Tausch-Marktplatz, der das große Potential aufzeigte, das selbst aus dieser spontanen Sammlung hervorging.

DSC00146

In einer Reflexions-Aufstellung stellte sich heraus: Die Gäste haben vieles gelernt von dem sie noch nie zuvor gehört haben und einige sind jetzt motiviert, bei der einen oder anderen Initiative mitzumachen! Für viele war es überraschend, was sie alles selbst zum Teilen oder Tauschen anbieten können.

DSC00159

Der Abend konnte gemütlich ausklingen, – mit anregenden Gesprächen und einem foodsharing-Buffet aus „geretteten“ Lebensmitteln, Lebensmittel, die vor der Mülltonne gerettet wurden.

OLYMPUS DIGITAL CAMERADSC00134

 

 

 

 

Um die schöne Qualität des Tauschens deutlich sichtbar und erlebbar zu machen, waren alle Gäste des Forums eingeladen kleine Gegenstände zum Tausch mitzubringen. Am Ende konnten alle mit einem kleinen Tausch-Andenken nach Hause gehen, zB wurde spontan ein Lied gesungen und gegen ein Buch getauscht.

Mehr Fotos auf der LA21-Fotogalerie

 

Neues Video: Jung und Alt gestalten Atzgersdorf

Der neueste LA21-Clip berichtet davon, wie VolksschülerInnen, GymnasiastInnen und SeniorInnen in Liesing gemeinsam ihren Stadtteil gestalten. Dank eines generationenübergreifenden Projektes der Lokalen Agenda 21 Liesing erstrahlt die Straßenunterführung in Atzgersdorf in neuen und bunten Farben. Die Erfahrungen daraus flossen auch in das kürzlich präsentierte Buch LIKUJA ein. Dieses präsentiert im Sinne eines Poesiealbums Literatur und bildnerische Kunstwerke von jüngeren und älteren LiesingerInnen und wurde von diesen auch gemeinsam entwickelt.

Zum Clip
Agendagruppe Generationendialog

 

Französische Kommunale Wohlfahrtszentren als Motoren einer nachhaltigen (sozialen) Entwicklung

Über 1000 TeilnehmerInnen diskutierten diese Woche am 64. Kongresses der Union der französischen kommunalen Wohlfahrtszentren (UNCCAS, www.unccas.org/de wie eine nachhaltige soziale Entwicklung erreicht werden kann. In diesem Zusammenhang spielt die Lokale Agenda 21, die in Frankreich in den letzten Jahren einen ziemlichen Aufschwung erfahren hat, eine wichtige Rolle. In einem Workshop zu internationalen Beispielen präsentierten wir die Erfahrungen der Wiener LA21 Plus.

Unter anderem wurde am Kongress für die Bekämpfung der “Energiearmut” geworben, da gerade sozial schwächere Haushalte durch hohe Energiekosten stark belastet sind. ELISAN, das internationale Netzwerk für lokale soziale Inklusion und Aktion, führt aktuell einen europäischen Wettbewerb zur Ermittlung von “Best Practice Projekten” zur Bekämpfung von Energiearmut durch. Den GewinnerInnen winken 5 Preise zwischen 3.000 und 2.500 Euro. http://www.elisan.eu/

Programm “Soziale Stadt” in Deutschland radikal gekürzt

Das 1999 gegründete Programm “Soziale Stadt” ist ein zentraler Bestandteil der Stadtentwicklungspolitik der Deutschen Bundesregierung. Für die Aufwertung städtebaulich, wirtschaftlich und sozial benachteiligte Quartiere wurden in den letzten Jahren eine Vielzahl von Projekten durchgeführt, lokale Netzwerke unterstützt, Programme aufgesetzt. Soziale Stadt auf Youtube. Seit November 2010 ist klar: Die Mittel wurden aufgrund von Spar-Reflexen von der Bunderegierung auf 1/3 gekürzt. Auf der Konferenz “Wirtschaft für das Gemeinwesen gewinnen” in Köln wurde dieser Umstand heiß diskutiert. Offenbar sei es nicht gelungen, bei den zuständigen Politikern das notwendige Wissen über die Wirksamkeit dieses Programmes zu erzeugen. Die BAG kämpft nun vor allem auf Länderebene um die Rückgewinnung dieser so notwendigen Ressourcen für eine nachhaltige Quartiersentwicklung. Petitionen, Grundsatzpapiere und Diskussionen dazu finden sich auf dem Blog “Rettet die soziale Stadt” . Die Kölner Tagung brachte viele gute Beispiele für die Wirksamkeit des Programmes “Soziale Stadt”. Christiane Grabe von der Evangelischen Diakonie berichtete über Wohnquartier hoch 4, bei dem Keyworker im Quartier das intergenerative Leben, Wohnen und Arbeiten unterstützen. Dazu gibt´s im März 2011 auch gleich ein Seminar.