Tag Archive for 'Veranstaltung'

miteinander kochen, miteinander essen, miteinander reden (Ella Stammersdorf)

Das war das Motto der Initiative „Gemischten Satz“ am 20. Juni im Seminarraum des Biohofes Nr.5 in Stammersdorf. Andrea Buhl, Profiköchin der „Kocherei in der Winzerhofküche“ unterstütze 16 StammersdorferInnen unterschiedlicher Generationen dabei, ein leckeres Menü zu zaubern.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Um 16.00 Uhr war es dann soweit, die ersten TeilnehmerInnen trudelten ein und der zunächst leere Tisch füllte sich stetig mit mitgebrachten Lebensmitteln. Jede/r brachte zwei oder auch mehr Lebensmittel mit, die für ihn/sie eine große Bedeutung haben. So sammelten sich Paprika an, die in Ungarn liebend gern gegessen werden, Knödelbrot das im Innviertel nicht wegzudenken ist, Speck vom Stammersdorfer Mangalitza Schwein, Chilis aus der hauseigenen Zucht, ein Gemüsekorb, der am Tag zuvor bei einer Tombola gewonnen wurde und vieles mehr.
Nach der ersten Ratlosigkeit was mit all den leckeren Lebensmitteln alles gekocht werden könnte, half Andra Buhl bei der Ideenfindung. Eine lange Liste an tollen Gerichten wurde gesammelt und bereits der Gedanke an das baldige Festmahl ließ einem das Wasser im Munde zusammenlaufen.
Die ersten Zwiebeln wurden geschnitten, Kartoffeln geschält, griechischer Käse mit Speck ummantelt und die Kuchenform mit Butter ausgestrichen. Nach eineinhalb Stunden schnippeln, hacken, stampfen, kneten, rühren, reden, witzeln und lachen war es soweit. Das Menü konnte angerichtet werden.
Der „Gemischte Satz“ erfreute sich eines herrlichen Abendessens mit Karfiol-Brokkoli Cremsuppe, Rote Rüben- und Käseknödel, Feta im Speckmantel, Erdäpfelkas, Matjesaufstrich, Backofengemüse, Reibekuchen, Couscous Salat und als Nachspeise Apfel Schoko Muffins.
Alle TeilnehmerInnen waren sich einig, es war ein gelungener Nachmittag der sobald wie möglich wiederholt werden sollte! Dabei entstand auch eine weitere Idee: Bei einer nächsten Kocherei z.B. ein Thema herauszugreifen und dieses im Laufe des Abends gemeinsam zu diskutieren. Wir sind gespannt auf den Herbst, wo der „Gemischte Satz“ mit einer weiteren Aktion von sich hören lässt.
Die Initiative „Gemischter Satz“ wurde im Jahr 2014 von Elisabeth Schauppenlehner und Lotte Larsen gegründet und hat sich zur Aufgabe gemacht Jung und Alt, Neu zugezogen und fest verwurzelt in Stammersdorf zu vernetzen. Gemeinsam wollen sie die Potenziale der Vielfalt und Gegensätze aktivieren, Raum für Begegnung und Austausch öffnen, von- und miteinander lernen, zusammen aktiv sein und StammersdorferInnen aller Ortsteile, aller Generationen und aller Wurzeln näher zusammenbringen.

 

 

 

Das Grätzl beleben – Breitenleer Sommerfest mit Überraschungsfilm

Am Donnerstag, 18. Juni ist es soweit und ganz Breitenlee trifft sich im Park neben dem Friedhof. Das Stadtteilnetzwerk der AgendaDonaustadt hat die letzten Wochen intensiv an den Vorbereitungen des Sommerfestes mit einem Überraschungsfilm für Jung und Alt gearbeitet.

Flyer Sommerfest Breitenlee

Flyer Sommerfest Breitenlee

Bereits letztes Jahr im Oktober hat das Stadtteilnetzwerk Breitenlee eine sehr erfolgreiche Nachbarschaftsveranstaltung organisiert. Die Gruppe nutzte die entstandene Euphorie und kooperierte mit dem Gewinner der „Idee für Breitenlee“. Dieser hatte die Idee eines Festes für alle BreitenleerInnen ins Leben gerufen und gemeinsam machte man sich an die Planung. Die Unterstützung von UnternehmerInnen, wie den Breitenleer Kaufleuten, Siedlervereinen und weiteren Breitenleer Initiativen macht das Fest zu einer runden Sache.

Programm

Von 16-20 Uhr bietet das Breitenleer Sommerfest im Park neben dem Friedhof Spiel, Spaß, Information und Unterhaltung! Das gesamte Programm ist kostenlos.

Zwischen 16-18 Uhr sorgt ein buntes Programm für alle Generationen für gute Unterhaltung. Der Spielebus der Kinderfreunde bringt eine Vielzahl an Geschicklichkeits-, Bewegungs- und Kreativspielen zum ausprobieren mit. Die Imkerei Gangl erklärt anhand eines Bienenschaustocks, wie Bienen eigentlich den leckeren Honig produzieren. Wie dieser schmeckt, können sie vor Ort gleich kosten. Beim Fahrradreparatur-Service von Christoph Malleck können Sie Ihr Rad reparieren lassen. In der Life-Lounge der Wiener Gesundheitsförderung dreht sich alles um die Gesundheit von Stadtteilen und deren BewohnerInnen. Dazu passend können die beliebten Bewegungsgeräte Smoveys ausprobiert, oder die Energie am Energiepfad im Breitenleer Park gefühlt werden. Für den kleinen Hunger sorgt der Siedlerverein. Sie finden uns im hinteren Teil des Parks.

Ab 18 Uhr steigt die Spannung! Nach einer Fotopräsentation„Breitenlee heute und damals“ wird der Überraschungsfilm auf einer großen LED-Leinwand gezeigt. Bei einem Online Voting konnten BreitenleerInnen zwischen fünf Filmen ihren Favoriten wählen. Welcher Film dabei gewonnen hat, erfahren Sie beim Breitenleer Sommerfest. Soviel ist gesagt, der Film bietet für jedes Alter eine gute Unterhaltung. Bringen Sie Kinder, Eltern, Großeltern, NachbarInnen und Bekannte mit und genießen Sie den Film unter freiem Himmel. Kleine Köstlichkeiten gibt es dabei von den Breitenleer Kaufleuten. Sie finden uns im vorderen Teil des Parks.

Sommerfest der Generationenplattform – Feiern Sie mit!

Am Sommerfest der Generationenplattform treffen sich jedes Jahr die Bewohnerinnen und Bewohner aus der Nachbarschaft Norwegerviertel und Erzherzog-Karl-Stadt, denn es gibt vielerlei Angebote, Musik, Köstlichkeiten, Spiel und Spaß für Jung und Alt. Heuer feiern wir am 29. Mai ab 15 Uhr, wie immer am Vorplatz der VHS Eibengasse – Feiern Sie mit und entscheiden Sie Vorort mit, wie sich der Platz verwandeln soll!

05_GP_Sommerfest

Zum 7. Mal findet am sogenannten Platz des Kinderlachens das Sommerfest der Generationenplattform statt. Das bunte Bühnenprogramm, Live-Musik, Köstlichkeiten aller Art und verschiedenste Angebote, stehen dieses Jahr unter dem Motto „Balance für dich und mich“: Für Jugendliche gibt es einen Jugendcorner mit Wuzzler und Relaxzone, für Kinder Spiel- und Bastelstationen, außerdem eine Hüpfburg! Passend zum Motto können Sie Ihre Balance auf einer Slackline austesten. Wer sich genug ausgetobt hat, kann sich im (Riesen-)Schach probieren, ein professioneller Trainer steht mit Tipps beiseite. Bei einer Rätselrallye lernen Sie die vertretenen Initiativen kennen und können Sie tolle Preise gewinnen. „Mini-KünstlerInnen“ zeigen ihre Werke in einer Vernissage inklusive KünstlerInnencafé.

Kinder und Jugendliche der VHS-Tanzkurse, der GTVS Wulzendorfstraße und der Löwenschule Aspern zeigen auf der Bühne was sie gelernt haben. Ab 18 Uhr spielt uns Mario Malidus Musik zum Mitsingen, Mitschunkeln und Mittanzen.

Für unsere Verpflegung ist wie immer gesorgt, dieses Jahr ergänzt durch ein Buffet aus „geretteten Lebensmittel“ von der foodsharing-Initiative. Kein Wunder, dass jedes Jahr über 200 Nachbarinnen und Nachbarn das Sommerfest gerne besuchen.

„Balance für dich und mich“ ist das Jahresmotto der Generationenplattform – der Platz des Kinderlachens soll in Zukunft die Menschen, die ihn nutzen in Balance zwischen Bewegung und Entspannung bringen: Seit Ende April laden zwei türkise Enzos zum Verweilen und Ausruhen ein. Ende Juni wird der Platz von bespielbaren Bodenmarkierungen geschmückt. Entscheiden Sie mit und wählen Sie aus den beim Sommerfest am 29. Mai vorgestellten Varianten Ihre Lieblingsvariante aus. Jene mit den meisten Stimmen gewinnt!

Das Kernteam der Generationenplattform besteht aus VertreterInnen der Donau-VHS, der Kinderfreunde, der wohnpartner, der mobile Jugendarbeit SEA, der Bezirkskoordinatorin der Donaustadt und der AgendaDonaustadt. Die Gruppe setzt sich seit 2007 für ein generationen- und kulturenübergreifendes Zusammenleben in den Asperner Stadtteilen Norwegerviertel und Erzherzog-Karl-Stadt ein. Das Team steckt jährlich zwei Mal viel Liebe in die detaillierte Planung und Durchführung der Feste am Platz des Kinderlachens. „An der Generationenplattform gefällt mir gut, dass man gemeinsam so viel bewirken kann. Ich find es einfach schön so etwas Tolles auf die Beine zu stellen und dann das Ergebnis zu sehen, dass sich viele Generationen gut unterhalten können und so begeistert mitmachen.“, sagt Maria Mitteröcker von der VHS Eibengasse.

Feiern Sie am 29. Mai ab 15 Uhr mit uns das Sommerfest der Nachbarschaft, wir freuen uns auf Ihr Kommen!
Mehr Infos über die Generationenplattform finden Sie unter www.generationenplattform.wordpress.com

Agenda-Forum “Teilen & Tauschen” der AgendaWieden

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Teilen und Tauschen machen Dinge leistbar, die mit Geld nicht erschwinglich wären. Außerdem kommen durchs Tauschen Menschen zusammen und können sich so über mehr als Materielles „austauschen“. Das Agenda-Forum der AgendaWieden am 24. März 2015 war ein schöner Anlass für einen solchen Austausch und bot darüber hinaus die Möglichkeit acht interessante Initiativen kennenzulernen, die sich intensiv mit Teilen und Tauschen beschäftigen.

DSC00109

Nachdem die VertreterInnen der Initiativen ihre Arbeit in kurzen Portraits vorstellten, gab es für die Gäste genügend Zeit, durch den Initiativen-Markt zu wandern und sich über die Projekte zu informieren:

  • KAESCH: … ist ein Marktplatz, auf welchem Waren und Dienstleistungen getauscht werden. KAESCH ist der Name der Tauschwährung. Über ein Buchungssystem werden mit jedem Tausch Punkte verschoben.
  • Zu viel? Wir teilen gerne!: … möchte einen Beitrag dazu leisten, dass mehr Obst und Gemüse aus den Privatgärten verarbeitet und gegessen wird.
  • viennashares: … bietet eine Plattform für Tauschen und Teilen in Wien.
  • foodsharing: … retten Lebensmittel vor der Tonne.
  • usetwice: …. ist eine Plattform, zum Mieten und Vermieten der verschiedensten Privat-Gegenstände.
  • swap you happy: … ist eine gut organisierte Kleidertauschparty in Wien.
  • Leila: … ist ein Leihladen mit vielen Gegenständen, Geräten und anderen nützlichen Dingen zum Ausborgen.
  • ShareCamp: … ist eine Share-Veranstaltung der AgendaJosefstadt am 18. April.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Während den Gesprächen am Initiativen-Markt waren die Forum-Teilnehmenden aufgefordert Suche- und Biete-Kärtchen auszufüllen. So entstand ein bunter Tausch-Marktplatz, der das große Potential aufzeigte, das selbst aus dieser spontanen Sammlung hervorging.

DSC00146

In einer Reflexions-Aufstellung stellte sich heraus: Die Gäste haben vieles gelernt von dem sie noch nie zuvor gehört haben und einige sind jetzt motiviert, bei der einen oder anderen Initiative mitzumachen! Für viele war es überraschend, was sie alles selbst zum Teilen oder Tauschen anbieten können.

DSC00159

Der Abend konnte gemütlich ausklingen, – mit anregenden Gesprächen und einem foodsharing-Buffet aus „geretteten“ Lebensmitteln, Lebensmittel, die vor der Mülltonne gerettet wurden.

OLYMPUS DIGITAL CAMERADSC00134

 

 

 

 

Um die schöne Qualität des Tauschens deutlich sichtbar und erlebbar zu machen, waren alle Gäste des Forums eingeladen kleine Gegenstände zum Tausch mitzubringen. Am Ende konnten alle mit einem kleinen Tausch-Andenken nach Hause gehen, zB wurde spontan ein Lied gesungen und gegen ein Buch getauscht.

Mehr Fotos auf der LA21-Fotogalerie

 

Generationenplattform bringt die Nachbarschaft zusammen

Die Generationenplattform der AgendaDonaustadt setzt sich seit 2007 für ein generationen- und kulturenübergreifendes Zusammenleben in den Asperner Stadtteilen Norwegerviertel und Erzherzog-Karlstadt ein. Die Nachbarschaftsfeste am Platz vor der VHS Eibengasse sind im Viertel schon wohl bekannt. Am 28. November lädt die Generationenplattform wieder zum Maroni- und Punschfest ein – feiern Sie mit!

11_Generationenplattform

Es ist bereits zur schönen Tradition geworden, dass sich Ende November vor der VHS Eibengasse die Nachbarschaft zum Plaudern und Feiern trifft. Auftritte der SchülerInnen aus der VS Wulzendorfgasse und der MMA Eibengasse, Kinderbasteln und eine Märchenwerkstatt bieten ein tolles Programm für Jung und Alt. Für vorweihnachtliche Stimmung sorgen alkoholfreier Punsch, Maroni, Bratkartoffeln, Steckerlbrot, eine Laternen-Werkstatt und feierliche Musik. Unter dem Motto „Was schenke ich dem Stadtteil“, können Sie Ihre eigenen Ideen für den Stadtteil einbringen. Wir laden Sie herzlich ein am Freitag, 28. November beim Maronifest dabei zu sein und mitzufeiern! Bezirksvorsteher Ernst Nevrivy wird das Maronifest besuchen und Begrüßungsworte sprechen.

Veranstaltet wird das Fest von der Generationenplattform – das Team hat sich zum Ziel gesetzt regelmäßig etwas für das generationenübergreifende Zusammenleben der Stadtteile zu tun und die Nachbarschaft zu stärken. Der räumliche Fokus der Gruppe ist der Bereich zwischen Oberndorfstraße, Erzherzog Karl-Straße, Wulzendorfstraße, Tamariskengasse und Kapellenweg. Das Maronifest im Herbst und das größere Sommerfest mit umfangreicherem Programm gehören seit Jahren zu den Fixpunkten der Generationenplattform.
Das Sommerfest am 23. Mai 2014 war ein großer Erfolg! Malaktionen, Basteltische für Kinder, Bühnenauftritte von Schulklassen, ein Info- und Ideentisch der AgendaDonaustadt sowie Live-Musik von Mario Malidus zogen 200 BesucherInnen an!

Neben den Festen stellt das Team auch immer wieder andere Nachbarschaftsprojekte auf die Beine. 2012 bildeten Menschen beispielsweise bei dem Projekt „Meine Welt im Schuhkarton“ ihre Sicht auf ihr Lebensumfeld in einem Schuhkarton ab. Das machte unterschiedliche Blickwinkel zum Stadtteil sichtbar und ermöglichte, dass Privatpersonen und Institutionen sich kennenlernten und vernetzten.

Im Team der Generationenplattform vertreten sind die Donau-VHS, die Kinderfreunde, wohnpartner, die mobile Jugendarbeit SEA, die Bezirkskoordinatorin der Donaustadt und die AgendaDonaustadt. Oft wird mit den Schulen der Umgebung und aktiven NachbarInnen zusammengearbeitet.
Wir freuen uns, wenn noch mehr interessierte Bewohnerinnen und Bewohner aus der Umgebung zur Generationenplattform dazu stoßen. Je mehr mitmachen, desto besser!
Besuchen Sie die Plattform auf ihrem Blog und reden Sie mit: www.generationenplattform.wordpress.com

Eine gelungene Stadtteilveranstaltung in Breitenlee

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Am Sonntag, 5. Oktober fand auf der Wiese neben dem Breitenleer Friedhof die erste Stadtteilveranstaltung des Netzwerks Breitenlee statt. Rund 50 BesucherInnen kamen vorbei, informierten sich über wichtige Themen und diskutierten gemeinsam, wie es sich in Breitenlee noch besser leben lässt.

Pünktlich um 14 Uhr spazierten die ersten BesucherInnen über die Wiese, wurden von den NachbarInnen aus dem Netzwerk Breitenlee persönlich begrüßt und steuerten gleich die sieben Plakatwände an, die Information und auch Platz für eigene Ideen und Vorschläge boten: • Unterwegs sein in Breitenlee • Straßenbäume entlang der Breitenleerstraße • Draußen sein in Breitenlee • Fußball spielen in Breitenlee • Feste feiern in Breitenlee • Breitenlee unterstützt sich gegenseitig.
Die BesucherInnen nutzten die Gelegenheit, die Themen mit dem Netzwerk zu diskutieren und eigene Ideen schriftlich auf den Plakaten zu ergänzen. In Summe zeigen die Plakate ein buntes Bild davon, was die Menschen in Breitenlee bewegt: Vielseitige Freiräume für alle Generationen, Vogel-Nistkästen, Punschfest in Breitenlee gefeiert werden könnten.
Zum Thema „unterwegs sein in Breitenlee“ gab es Hinweise auf die schwierige Bring- und Holsituation vor der Schule, auf Möglichkeiten die Breitenleerstraße zu queren und zum Ausbau von Fahrradwegen und Busverbindungen innerhalb des Bezirks. Auch die Idee, dass NachbarInnen einander vermehrt unterstützen sollten, kam gut an.

Was sind die nächsten Schritte?
Das Netzwerk Breitenlee wird gemeinsam mit dem Team der AgendaDonaustadt die Ergebnisse der Veranstaltung sichten und überlegen, welche Themen in den kommenden Monaten vorrangig bearbeitet werden sollen. Wollen auch Sie Ihren Stadtteil Breitenlee mitentwickeln? Dann kommen Sie zum nächsten Netzwerktreffen am 27. Oktober 2014, um 18 Uhr ins Vereinslokal des Siedlervereins (Halblehenweg 35/A). Damit wir das Treffen gut planen können, würden wir uns freuen, wenn Sie sich kurz per Email oder unter 01/585 33 90 24 anmelden!

Lernen Sie das Stadtteilnetzwerk Breitenlee kennen!

140910_Flyer_A5_veranstaltung_OKT.indd

 

Am 5. Oktober bietet sich eine gute Gelegenheit das Stadtteilnetzwerk Breitenlee und die Gewinner-Ideen vom Wettberwerb “DIE Idee für Breitenlee” kennenzulernen. Sind auch Sie an den Themen Rad- und Fußwege, öffentlicher Raum und Nachbarschaftshilfe in Breitenlee interessiert – dann kommen Sie vorbei!

Die Stadtteil-Veranstaltung findet am 5. Oktober 2014, 14-17 Uhr, auf der Wiese neben dem Friedhof an der Breitenleerstraße.

Kommen Sie vorbei, informieren Sie sich und bringen Sie sich ein!

Wie lebt es sich in den Siedlungen rund um die Seestadt?

P1050849

P1050885Mit der im Februar 2014 durchgeführten Online‐Umfrage der AgendaDonaustadt und des Bezirks wurde der Fokus auf das direkte Umfeld der aspern Seestadt gerichtet. Welche Zukunftsperspektiven sehen BewohnerInnen rund um die Seestadt für ihr Lebensumfeld? Welche Projekte und Aktionen können nachbarschaftliche Beziehungen, Ökologie, sanfte Mobilität und das Miteinander im öffentlichen Raum unterstützen?

Die Ergebnisse der Online-Umfrage wurden am 4. Juni 2014 vom Team der AgendaDonaustadt in der Fabrik in der aspern Seestadt präsentiert. Das Stadtteilmanagement Seestadt aspern und der Bezirk beteiligten sich an der Veranstaltung und brachten sich ein.

Im Anschluss an die Ergebnispräsentation diskutierten die TeilnehmerInnen in Kleingruppen zu den vier Themenbereichen Nahversorgung, Mobilität, Nachbarschaft und Umwelt. An den Tischen wurden Maßnahmen besprochen, zu denen die TeilnehmerInnen gerne aktiv werden möchten. Diese reichen von einem fahrenden Supermarkt für eine bessere Nahversorgung und dem Aufstellen von Wartehäuschen bei Öffi-Stationen über eine gemeinsame Flurreinigungsaktion bis hin zum Aufstellen von Bewegungsangeboten für Jung und Alt im öffentlichen Raum.

Die Veranstaltung fand bei einem kleinen Buffet einen gemütlichen Ausklang, bei dem die TeilnehmerInnen noch die ein oder andere Idee weiterentwickelten.

Die Ergebnisse der Online-Umfrage können auf der AgendaDonaustadt-Homepage heruntergeladen werden.

Das bunte Weißgerbergrätzl lädt zum Frühlingsfest ein!

Am 25. April 2014, von 15-18 Uhr, lohnt sich ein Besuch des Radetzkyplatz in 1030 Wien! Denn dort haben einige engagierte BürgerInnen der Agendagruppe “Buntes Weißgerbergrätzl” unter dem Motto “GRÜNimGRÄTZL” ein buntes Frühlingsfest organisiert.

a0314_FruehlingsfestRadetzkyplatz_140425

Es erwartet Sie ein buntes Fest mit Live-Musik, Kinderprogramm, Kostproben und vielem mehr! PflanzenliebhaberInnen kommen bei der Pflanzentauschbörse auf ihre Kosten. Bringen oder holen Sie sich Pflanzen für Wohnung, Balkon und Garten! Oder nehmen Sie an einem Quiz zur Zufriedenheit im Alltag teil, welches Sie beim Stand des Vereins Selbstheilkraft finden können. Auch die Agendagruppe Buntes Weißgerbergrätzl kann beim GrätzlTRATSCH kennengelernt werden. Und um 16.30 Uhr können Sie außerdem The Heavy Souls live am Radetzkyplatz erleben, während die garage 01 Sie mit Speis und Trank versorgt.

Mehr Informationen zur Agendagruppe und zum Fest-Programm gibt es hier zu finden.

Einladung zur Projektwerkstatt der Agenda Favoriten

BewohnerInnen, Geschäftstreibende, NetzwerkpartnerInnen und Interessierte sind eingeladen, bei der Projektwerkstatt am Donnerstag, 16. Jänner 2014, 18-20 Uhr im Festsaal der Bezirksvorstehung Favoriten, Keplerplatz 5, 1100 Wien Ihre Ideen für Favoriten zu vertiefen und mit aktiven MitbewohnerInnen zu diskutieren. Wenn auch Sie Interesse daran haben, in ihrem Grätzl etwas zu bewegen, kommen Sie vorbei!

Aufbauend auf die Arbeitsgruppen zu den Themenschwerpunkten der Agenda Favoriten (öffentlicher Raum und nachhaltige Mobilität, Stadtteile für Jung und Alt sowie interkultureller Dialog) bei der Auftaktveranstaltung am 13. November 2013 startet nun der nächste Schritt zur Umsetzung der Ideen: In der Projektwerkstatt werden die bisherigen Ideen gemeinsam mit weiteren Interessierten vertieft und in Projektvorschläge gegossen. Auch neue Ideen sind selbstverständlich herzlich willkommen!

Die bisher genannten möglichen Projektideen reichen von Maßnahmen zur Verkehrsberuhigung Herndlgasse  – Sonnwendgasse – Steudelgasse, einem Verkehrskonzept für den Wienerberg, der Gestaltung des öffentlichen Raums, Verbesserungen des Rad- und Fußverkehrs, der Verwirklichung eines Gemeinschaftsgartens bis zur Gestaltung von Spiel- und Sportmöglichkeiten für Kinder und Jugendliche, dem Zusammenleben von Jung und Alt oder einem interkulturellen Stammtisch in Favoriten.

Welche Projektgruppen für die Zukunft Favoritens entstehen, hängt vom Interesse und Engagement der BezirksbewohnerInnen ab. Bei der Projektwerkstatt werden Themen konkretisiert und bereits in Gruppen an ersten möglichen Projekten gearbeitet. Die BürgerInnen gestalten den Abend durch Ihre Teilnahme aktiv mit und bestimmen selbst wohin die Reise führt. Das Agendateam unterstützt die Gruppen dabei, aus den Ideen ein Projekt zu entwickeln, das dann auch verwirklicht werden kann.

Das Team der Agenda Favoriten freut sich auf Eure/Ihre Teilnahme

Agendateam Favoriten